Pour Liesel Ohle, le travail du bois est l´expression de sa philosophie. La signification profonde du naturel unique des matériaux employés est indissociable du processus de création de ses poupée. Il n´y a pas de place pour la copie ou la reproduction, les expressions vivantes et naturelles des visages proviennent de la sculture initiale du bois, de la forme donnée au visage et restera inchangée. C´est ainsi qu´est formalisée l´inspiration du moment dans chacune des poupée que Liesel Ohle crée. Le résultat est un visage dont l´impression de vivant et le naturel sont incomparables. C´est pour Liesel Ohle une évidence que tous les matériaux utilisés pour la réalistaion de ses poupées doivent être purement naturels. La tête est scultée dans du bois de tilleul, le coton et la laine biologiques, La cire d´abeilles, l´huile de pépin de raisin sont également employés.

curriculum vitae:

Geboren 1980 in Alsbach/Bergstraße
1986 bis 1999 Waldorfschule Darmstadt Eberstadt
1999 Fachhochschulreife und Gesellenbrief im Tischlerhandwerk
Studium: Westsächsische Hochschule Zwickau (FH), Fachbereich Angewandte Kunst für Musikinstrumentenbau Schneeberg in Markneukirchen (2000-2004)
Abschluss: Diplom Design für Streichinstrumentenbau (2004)

stage:

Bei Geigenbaumeister Nigel W. Ruddock in Langen, Hessen (1999-2000)
Bei Violinenhersteller Tim Toft Violins in
Stone England (2001)
Bei Geigenbaumeister Ernst Käshammer
in Fußgönnheim (2002)
Bei Holzbildhauermeister Reinhold
Müller in Stützengrün, Erzgebirge (2003)
Bei Instrumentenbaumeister Francesco
Toto in Cremona, Italien (2003)
Seit 2005 selbstständig als Dipl. Designerin in Alsbach, Spezialgebiet Instrumenten- und Puppendesign

exposition:

Auszeichnungen: Gewinnerin in der Kategorie „Nachwuchsförderpreis“ beim internationalern Puppenwettbewerb in Neustadt bei Coburg, 2005
Puppenbörse Mömbris bei Frankfurt(2005)
Puppenmuseum Hanau 2005
Junge Handwerkskunst zum 1. Advent (2005)
Junge Handwerkskunst und Konzert im Musischen Studio (1.03.2006)
Portrait in der Zeitschrift Dollami 3/2006
Kunsthandwerkermarkt in der Schreinerei Bellut (2006)
Weihnachtsmarkt Freilichtmuseum Dorenburg (2006)
Weihnachtsmarkt auf Schloss Lüntenbeck Wuppertal (2006)
Ausstellung bei der Ligna+ „wonders in wood“ (14.-18 Mai 2007 ) www.wonders-in-wood.de